Unsere Schweizer-Reise

Seit den Herbstferien lautete unser aktuelles NMG-Thema "Schweiz". Zunächst befassten wir uns mit der Geographie und anschliessend mit der Geschichte der Schweiz. Der Zeitpunkt um dieses Thema zu behandeln ist nicht ganz zufällig gewählt. Denn jedes Jahr im November / Beginn des Dezembers bietet die SBB ein Gruppenbillet ab zehn Personen für 15 Fr. pro Person an. ( https://www.sbb.ch/de/freizeit-ferien/gruppenreisen/schulen/aktion-schulen.html ) Dies bedeutet, dass man für 15 Fr. pro Person die gesamte Schweiz im Zug entdecken kann. Damit nimmt das eher zähe Thema "Geographie der Schweiz" eine völlig neue Dynamik an.

Im Oktober wurde mit Hilfe von Arbeitsblättern (erhältlich auf Lehrertruckli.ch) der Online-Fahrplan der SBB behandelt. Im Anschluss erstellten die Kinder in Gruppen eine hypothetische Schweizer-Reise. Dafür notierten sie sich drei bis vier Städte, welche sie gerne besuchen möchten, suchten geeignete Verbindungen heraus und schrieben die gewählte Verbindung nieder. Dafür musste beachtet werden, dass die Reise den gesetzten zeitlichen Rahmen nicht überschritt. Konkret hiess dies, dass die frühste Abfahrtszeit sowie auch die späteste Rückkehr im Vorfeld klar definiert und kommuniziert wurde.

Nachdem die Reise herausgesucht worden war, recherchierten die Kinder über die Sehenswürdigkeiten ihrer gewählten Städte. Zu jeder Stadt wurde dann eine A4-Seite mit Bildern zusammengestellt und ausgedruckt.

Danach kam die Karte zum Einsatz. Mit Hilfe ihrer Schulkarte zeichnete jede Gruppe ihre Reise auf einer Schweizerkarte ein. Diese Schweizerkarte ist genauer gesagt eine Folie, welche auf eine Platte geklebt wurde. Mit einem Folienstift kann die Reise eingezeichnet werden. Fehler sind dabei einfach zu korrigieren. Die Platte kann mit einem nassen Tuch gereinigt werden.

Der vierte und letzte Schritt war die Präsentation. Jede Gruppe bereitete eine kurze Präsentation ihrer Reise vor. In der Präsentation mussten die einzelnen Städte mit ihren Sehenswürdigkeiten kurz vorgestellt werden, auf der Karte gezeigt werden, welches der grobe Ablauf der Reise sein würde und auch die Abfahrts - und Rückkehrzeit genannt werden.

Danach wurde abgestimmt. Die Reise mit den meisten Stimmen wurde schlussendlich in die Tat umgesetzt. In unserem Fall hiess dies, dass wir zunächst Baden (AG), den Rheinfall, Bellinzona, Zug und schlussendlich Zürich besuchten. Ein super und sehr empfehlenswertes Projekt, welches unglaublich viele Kompetenzen fordert und fördert.


225 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen