Löwenzahnhonig herstellen

Selber Honig herzustellen, ist gar nicht mal so schwierig. Probier es aus!


Material:

  • Löwenzahnblüten (ganz ca. 500 g // gezupft sind es dann ca. 300 g)

  • 1,5 Liter Wasser

  • 1 Zitrone

  • Eine Menge Zucker (leg dir 2 kg Zucker bereit)

  • Marmeladengläser


1. Löwenzahnblüten sammeln

Warte bis es schönes Wetter ist und die Sonne vom Himmel strahlt. Die Blüten des Löwenzahns schliessen sich nämlich über Nacht oder bei nicht schönem Wetter.

Sind die gelben Blüten ganz offen, kannst du mit dem Pflücken beginnen.

Du brauchst nur die Blüte. Keinen Stil und keine Blätter. Achte darauf, dass du die Blüten nicht gleich am Wegesrand nimmst und nicht von einem gedüngten Feld.

Du brauchst ca. 500 g von diesen Blüten. Nimm am besten eine kleine Waage mit. Dann kannst du nachmessen, ob du genug hast.



2. Die Blüten zupfen

Leere die gesammelten Blüten in eine Schüssel. Lege dir zwei weiter Schüsseln bereit. Zupfe nun die gelben Blütenblätter aus jeder Blüte und lege sie in eine Schüssel. Die grünen Reste legst du in eine andere Schüssel. Zerzupfe so viele Blüten bis du schlussendlich 300g gelbe Blütenblätter in einer Schüssel hast.




3. Blütenblätter kochen

Gib die gelben Blütenblätter nun in einen Kochtopf. Leere 1,5 Liter Wasser dazu. Wasche nun eine Zitrone, raffle ihre Schale und gib die Schalenstückchen bei. Halbiere die Zitrone und drucke ihren Saft in die Blütenblätter-Wasser-Schalen-Mischung.

(Tipp: Wenn du nur den Zitronensaft benötigst, aber die Kernen nicht, drücke die Zitrone in deine Hand aus. So kannst du die Kernen auffangen.)

Stelle den Herd auf eine grosse Stufe. Warte bis es kocht und lasse es dann 15 Minuten weiterkochen. Ziehe den Kochtopf vom Herd, lege einen Deckel drauf und lasse das Ganze für mindestens 2 Stunden ziehen. Du kannst es auch gut so über Nacht stehen lassen. Das Ziel ist, dass das Wasser den Geschmack der Blütenblätter aufnimmt.



4. Flüssigkeit sieben

Nun gilt es die Blütenblätter zu entfernen. Bereite dir dafür zunächst eine Auffangschüssel vor. Lege ein sauberes und gewaschenes Küchentuch über eine Schüssel und fixiere dieses mit Schnur. Gib dann mit einem Schöpflöffel die Blütenblätter und Flüssigkeit auf das Tuch. Das Tuch filtert die Flüssigkeit. Die Blütenblätter bleiben oben liegen, während die Flüssigkeit durch das Tuch in die Schüssel sickert. Mache das solange bis du keine Flüssigkeit und Blütenblätter mehr im Kochtopf hast. Ringe das Tuch über der Schüssel aus. Lass dir da am besten von jemanden helfen, der viel Kraft hat.



5. Flüssigkeit und Zucker abmessen


Giesse die gesiebte Flüssigkeit in einen Massbecher. Miss nach wie viel Flüssigkeit du nun hast. Merke es dir gut. Leere die Flüssigkeit in einen grossen Kochtopf.

Miss nun den Zucker im selben Massbecher ab. Du brauchst gleich viel Zucker, wie du Flüssigkeit hast. Gib den Zucker zur Flüssigkeit im Kochtopf hinzu.





6. Den Zucker einkochen

Lasse die Flüssigkeit-Zucker-Mischung für ca. 2 Stunden auf kleiner Stufe leicht sprudelnd köcheln. Die Flüssigkeit wird in dieser Zeit immer mehr wie Honig werden.




7. Gelierprobe

Kontrolliere ab und zu, ob dein Honig schon fertig ist. Mache dazu die Gelierprobe. Die Gelierprobe funktioniert so: Gib mit einem kleinen Löffel etwas Flüssigkeit auf einen Teller. Lasse das Ganze auskühlen. Kippe den Teller und schaue, ob es sich schon so wie Honig verhält. Wenn ja, ist es fertig. Wenn es noch zu flüssig ist, musst du es noch etwas länger köcheln lassen.







8. Gläser sterilisieren und Honig abfüllen

Fülle einen zweiten Kochtopf mit heissem Wasser und stelle die Herdplatte an. Stelle vorsichtig deine Konfitüregläser hinein. Lasse sie heiss werden. Nimm sie anschliessend raus, trockne sie ab und beginne deinen Honig abzufüllen, solange die Gläser noch heiss sind. Verschliesse das Glas und lasse den Honig auskühlen.






9. Probieren und geniessen!

Nun ist der Honig kalt und du kannst ihn probieren. Guten Appetit :)






106 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen