Carnet d'amitié

Aktualisiert: 13. Feb. 2020

Als Fachlehrperson für Französisch ist es nicht immer einfach, alles unter einen Hut zu bringen. Insbesondere mündliche Prüfungen, welche einzeln durchgeführt werden, stellen zeittechnisch manchmal ein Problem dar. Denn während die Lehrperson mit einem Kind draussen oder in einem anderen Zimmer ist, muss die Klasse im Schulzimmer sinnvoll beschäftigt werden. Gerade zu Beginn des Schuljahres ist dies keine einfache Aufgabe, da die Kinder noch nicht so gut Französisch und so meist noch nicht über längere Zeit selbstständig an etwas arbeiten können.

Ich habe mir dann lange überlegt, wie ich dies lösen könnte. Denn ich wollte gleich nach fünf Wochen Französischunterricht, sprich gegen Ende der ersten Unité, eine erste mündliche Prüfung durchführen. Und da kam mir die Idee von dem Carnet d'amitié - dem Freundebuch. Als Vorbereitung auf die Unité 2, in welcher es darum geht, seinen Namen, seine Hobbies, sein Alter etc. zu nennen, kreierten die Kinder während drei Lektionen ein Freundebuch auf Französisch. Dazu hatten sie eine zweiseitige Vorlage zur Verfügung, von welcher sie ihre Fragen auswählen konnten, die die anderen Kinder dann beantworten sollten. Das Abgabedatum der kreierten Seiten war dann zwei Wochen später. So hatten die Kinder genügend Zeit, ihr Freundebuch zu Hause noch zu vervollständigen.

Die entstandenen Seiten habe ich anschliessend zu kleinen Büchlein zusammengebunden. Die Kinder tauschen nun ihre Büchlein aus und füllen sie gegenseitig aus. So haben sie am Schluss eine schöne Erinnerung an all ihre 6.-Klasse-Mitschüler.







137 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen